Und es geht los….first stop Brno

Nachdem wir am Montag erstaunlich problemfrei das Ausfuhrkennzeichen für den Corolla erhalten haben, geht’s am Dienstag endlich los! Wir machen uns auf den Weg nach Brno. Kurz vor der deutsch-tschechischen Grenze geht’s nochmal in den kapitalistischen Kaufland-Tempel um deutsche Süßigkeiten und Sekt als Mitbringsel einzuladen. Die Grenze selbst ist erfreulich unauffällig. Einzig die grünen statt blauen Autobahnschilder verraten mir, dass die Bundesrepublik nun wohl hinter uns liegt. In Brno angekommen wartet bereits unser Couchsurfing Host Michael auf uns und wir sind überglücklich, als wir erfahren, dass in seinem gigantischen Yonder Smoker (das ist ein großer, wirklich großer Grill) ein ganzer Lachs darauf wartet, mit Honig-Senf Sauce eingerieben und zusammen mit weiteren Köstlichkeiten serviert zu werden. Michael ist eigentlich New Yorker, der schon die halbe Welt bereist und in der anderen Hälfte gelebt hat. Derzeit lebt er in Brno und ist selbstständig als Diamant-Berater und plant eine Expansion in das Speciality-Food-Business – bei seinen BBQ-Künsten eine ausgezeichnete Idee. Der Abend ist sehr gemütlich und wir genießen die nette Gesellschaft von Michael, seiner Mitbewohnerin Eva und ihrem Freund Peter. Am nächsten Morgen lassen wir uns von Brnos Charme verzaubern. Brno ist eine kleine Studentenstadt mit vielen alten Gebäuden, Kirchen und einem hübschen Schlösschen. Zum Abschluss am Nachmittag komme ich noch zu einem authentischen Schaschlik in angemessener Größe…Essen gut, alles gut! 🙂

 

Brno’s Peter and Paul cathedral starts its midday ringing at 11am in remembrance of an episode in the 30 year war in 17th century:

Brno was attacked by a swedish army whose commmander said „Either we have that city conquered by noon or we leave them alone.“ So the citizens let ring the cathedral’s bells an hour too early and the swedish army, thinking it’s noon already, left the occupation. This way the city was preserved from caption.

Werbeanzeigen