E(U)-xodus: Über Griechenland in die Türkei

Kurz nach unserem Wiedereintritt in die EU, also nach der Mazedonisch-Griechischen-Grenze werden wir Zeugen griechischer Festivitäten. Eine Hochzeitsgesellschaft zieht laut feiernd über die Straße. Wir freuen uns über den bunten Anblick und auch, als wir heil durch das bunte Gemenge durchgekommen sind ohne einen der Hochzeitsgäste als Gallionsfigur auf dem Toyota sitzen zu haben. Wir übernachten an der Küste und besuchen am Morgen kurz Thessaloniki. Auch wenn uns der Charme der Stadt in der kurzen Zeit die wir hier verbringen nicht für sich gewinnen kann hat sich der Besuch dennoch gelohnt, denn Christo, ein griechischer AirBnB-Host hat uns zwei Süßwarenspezialitäten empfohlen, die es wirklich in sich haben:

Dann beginnt der E(U)-xodus. Wir überschreiten die türkische Grenze und fahren nach Corlu, wo uns eine pensionierte Dame ein Zimmer untervermietet und uns herzlich empfängt. Sie spricht zwar kein Englisch, dafür jedoch Französisch und Italienisch, so dass Maria und sie sich noch bis in die späten Abendstunden unterhalten und ich ab und zu ein paar gestammelte Französischfetzen mit beisteuern kann. Die Gastfreundschaft hier ist sehr groß und nach einem tollen türkischen Frühstück, etlichen Umarmungen und ausgetauschten Kontaktdaten geht es für uns weiter auf nach Istanbul.

Werbeanzeigen